News zu Krypto-Mining in El Salvador und Iran

News zu Krypto-Mining in El Salvador und im Iran

Neuigkeiten zu Krypto-Mining in El Salvador und im Iran

Es tut sich was im Bereich Krypto-Mining und beginnen möchte ich mit der schlechten Nachricht…China verbietet jetzt schon alles was mit Kryptowährungen und auch Mining zu tun hat und sogar der Verkauf von ASIC-Minern wird unter Strafe gestellt!

Die gute Nachricht ist das China bald die Möglichkeiten aus gehen und der Rest der Krypto-Welt endlich Ruhe von China hat, die negativen Schlagzeilen aus China werden dann beendet und können keine Kursschwankungen mehr bei Kryptowährungen auslösen.

Eine weitere gute Nachricht ist das El Salvador mit dem Krypto-Mining bzw. Bitcoin-Mining mit Erdwärme aus Vulkanenergie begonnen hat…man nutzt die Erdwärme aus einem Vulkan um Energie für das Mining zu erzeugen…so geht umweltfreundliches Krypto-Mining…

Iran erlaubt wieder Mining und El Salvador startet Vulkan-Mining

Vor ca. drei Monaten wurde im Iran das Mining von Kryptowährungen vorläufig verboten, dass Stromnetz war überlastet und es kam zu Stromausfällen, daher die logische Konsequenz das man das Krypto-Mining einstellt bis sich die Lage bessert!

Der Iran unterliegt ja westlicher Sanktionen, kann sein Rohöl nicht am öffentlichen Markt anbieten sondern sucht selber nach Abnehmern, daher ist das Mining von Kryptowährungen eine zusätzliche Einnahme für den Staat.

Natürlich wurde auch in den drei Monaten weiter illegal geschürft, der Börsenchef selber war sogar mittendrin statt nur dabei und musste jetzt sogar seinen Posten räumen…doch jetzt kann es mit dem Krypto-Mining wieder los gehen und das zu einem Zeitpunkt wo China das Mining verboten hat.

Der Iran hat einen ungefähren Anteil von 5 bis 7 Prozent am weltweiten Krypto-Mining und das bringt Einnahmen von ca. 1 Milliarde US-Dollar, Geld das der Iran unbedingt benötigt obwohl es reich an Öl ist aber der Verkauf von Rohöl wegen der Sanktionen nicht so einfach ist.

El Salvador mit Bitcoin-Mining aus Erdwärme

Das Länder mit vielen Vulkanen daraus Energie erzeugen ist kein Geheimnis…Island ist ein Beispiel wie man die Erdwärme der Vulkane für die Stromerzeugung und für die Heizung nutzen kann aber das man damit auch Bitcoin-Mining betreiben kann zeigt jetzt El Salvador!

El Salvador ist auch das Land das als erster Bitcoin als zusätzliches Zahlungsmittel eingeführt hat, was soviel bedeutet das man auch mit Bitcoin im täglichen Leben bezahlen kann und mit der staatlichen Chivo-Wallet scheint das auch gut zu funktionieren.

Zusätzlich betreibt El Salvador auch Bitcoin-Mining und nutzt dafür die vorhandene und kostenlose Energie aus Erdwärme der vorhandenen Vulkane und so kann El Salvador mit einer verhältnismäßig geringen Investition Bitcoin schürfen.

Das bringt natürlich gute Einnahmen für den Staat und man kann damit andere Projekte finanzieren…die Menschen verstehen das noch nicht so ganz und sind vereinzelt skeptisch gegenüber den Plänen der Regierung eingestellt.

China verschwindet langsam aus dem Fokus

China hat ja das Krypto-Mining verboten, auch Transaktionen zu Kryptobörsen sind untersagt und das Online-Portal Alibaba verbietet alle Angebote von ASIC-Minern und Mining-Zubehör, damit geht China streng gegen Kryptowährungen vor!

In der Vergangenheit hat China mit negativen Schlagzeilen immer die Kurse der Kryptowährungen zum fallen gebracht, jetzt gibt es aber nichts mehr was noch gegen Kryptowährungen getan werden kann und somit hat China seine Munition gegen Kryptowährungen verschossen.

Das Krypto-Mining ist schon aus China nahezu vollständig abgewandert und die Kurse können sich ohne negative News aus China erholen, auch das Krypto-Mining kann sich wieder fangen und in anderen Ländern wachsen…